Stolperfallen beim Training

 

Das wichtigste Signal im Training mit unseren Hunden ist der Rückruf, da sind sich alle einig. Ein Träumchen, wenn Fellnase wirklich immer und am liebsten auch sofort und direkt zu uns kommt, wenn wir sie rufen. Aber irgendwie will das eben nicht immer, sofort und direkt klappen. Sondern manchmal garnicht, oder mit Toilettenstopp oder erst nach fünfmaligem wiederholen der Aufforderung….

Manchmal ist Fellnase in der Pubertät und da ist es wirklich äußerst schwierig, auf seinen Menschen zu hören. Also die Ohren sind in Ordnung. Aber was da so rein kommt wird selektiert. Und Menschen-Signale sind zu dieser Zeit nicht oberste Priorität. Jetzt gilt es, gelassen zu bleiben. Und konsequent! Wenn Fellnase mit Freiheiten nicht umgehen kann, kommt eben eine Schleppleine dran. Ich weiß, ich weiß,- unbequem, dreckig, vertöxelt sich ständig und viele schlimme Dinge mehr. Aber wer das trotzdem durchhält, hat große Chancen darauf, eines Tages einen Hund zu haben, der wieder Menschensignale empfängt und zuverlässig kommt, wenn man ihn ruft.

Allerdings gibt s beim Rufen selbst auch Wichtiges zu beachten. Dazu ein paar Fragen: Wann soll Fellnase kommen? Also beim wievielten Ruf? Und welche Vokabel bedeutet Herkommen? Und wo genau soll Fellnase hinkommen? Und was soll sie dann dort tun?

Vokabeln müssen eindeutig sein. Wenn ich eine Fremdsprache lerne und Auto heißt auf ausländisch Auto, aber mal auch Motorrad und im schlimmsten Fall auch noch Fahrrad, dann hab ich drei Vokabeln für ein und das selbe Gerät. Nun sagt mir jemand, ich soll das Fahrrad holen…WAS soll ich jetzt holen? Kratz, Kratz….überleg….drei Möglichkeiten und somit gute Chancen, das falsche mitzubringen…

Ähnlich ergeht es unseren Hunden, wenn Herkommen mal „hier“ heißt, dann mal „komm“ und dann soll Fellnase kommen, nur wenn der Name gerufen wird.. Also mal heißt die Vokabel Herkommen Auto, mal Motorrad und mal Fahrrad…Das ist eine unnötige Erschwernis..Also Entscheidungen sind gefragt. Entscheide Dich für eine einzige Vokabel und die gilt!

Nun muss es noch nahezu hundert Prozent klappen, damit es ein Hundeleben lang nahezu hundert Prozent klappt. Also, erst die Aufmerksamkeit des Hundes auf sich ziehen, dann Vokabeleinsatz und Party, wenn es geklappt hat. Und nur ein mal. Nicht fünf mal „Hier“ rufen,- nur ein einziges Mal. Locken, Verrenkungen machen, auf- und ab springen, jauchzen,- alles erlaubt. Aber die Vokabel nur ein einziges mal.. Wer das alles beachtet, ist auf einem guten Weg. Und dabei wünsche ich Euch viel Spaß,- und mir auch, wenn ich Euch demnächst jauchzend und verrenkt im Forst treffe… ????

Herzlichst,

Simone und Mable
2formore.de

2018-07-27T08:30:43+00:00