Bedürfnisse

Oftmals erlebe ich es so, dass „einen Welpen bekommen“ nicht nur Freude bedeutet, sondern auch Frust, Schmerz und sogar Verzweiflung.

Was passiert?

Mensch hat einen Hundewunsch. Stellt sich das toll vor,- bei jedem Wetter raus und somit fit und gesund werden oder bleiben. Durch die Wälder streifen, der Hund immer dabei und hört aufs Wort und jagt natürlich auch nicht, ist freundlich zu anderen Hunden und Menschen und unkompliziert und natürlich immer gesund.Manch ein Mensch stellt sich auch ein Hobby mit dem Hund vor, möchte z. B. unbedingt Dummytraining mit dem Hund machen oder Aglity oder Zughundesport oder oder..

Und dann kommt der Welpe ins Haus.. Und alles ist ganz anders, als mensch sich das so vorgestellt hatte..

Das ist erstmal super, denn so bleiben wir flexibel, kreativ und offen für Neues. Kein Grund zur Besorgnis. Dieses wächst sich noch aus, jenes wird sich erledigen,wenn Hund erstmal erwachsen und welches kriegen wir mit einer Hundestunde.. hin.. Wär ja wohl gelacht, wenn wir keinen Hund erzogen krichten..

Pustekuchen!

Mensch fragt sich immer mehr, ob er wohl alles richtig macht und auch ob das alles so richtig ist, was Hund macht…Die Problemchen werden grösser und unschöner.  Hm… mit der Pubertät wirds irgendwie auch nicht besser.. Die ersten hundlichen Jagderfolge und Abhauerfolge, die anderen Rüden werden blöd und ins Haus darf Besuch nur noch, nachdem er ordentlich und lange geübt inzwischen immer ruppiger angesprungen wird..

So langsam überlegt sich mensch, ob eine Hundestunde wohl wirklich genug war..

Der Frust steigt,- auf beiden Seiten.

Irgendwie…. versteht man sich gegenseitig doch nicht so gut..

„Was tun?“, sprach Zeus..

Mensch googelt mal nach Hundetrainern… Hundeschule…Hundevereinen..

Weitere Zeit vergeht… Hund feiert seinen ersten Geburtstag.. große Party mit Torte und Kerze..

Und endlich, endlich, wird es langsam Ernst mit dem Hundetraining. Morgen ruft mensch an… Oder doch erst Übermorgen, denn irgendwie gehts ja. Wenn Hund nur doll genug angeschrien wird, dann lässt er dies und das und jenes auch..

Aber dann ist Hund 2 oder gar 3… Und jetzt wirds wirklich ernst.. Hund ist so langsam aber sicher erwachsen und macht jetzt ernst… Und das meine auch ich ernst.. Aus dem Anspringen wird pitschen… Mit den Zähnen ..in den Menschen… Oder in den anderen Hund… Aus den sporadischen Jagderfolgen wird stetes Jagen und Abhauen und überhaupt, nix macht mehr Spaß.. Weder dem Menschen noch dem Hund..

JETZT werde ich konsultiert… Und ein langes, langes Traning beginnt.. Frust abbauen, Freude wieder aufbauen… Sich gegenseitig verstehen lernen.. Körpersprache des anderen verstehen. Trainingsmöglichkeiten kennenlernen. Kleine Tricks und Kniffe mit großer Wirkung. Missverständnisse aufklären..

Super, das Mensch sich Hilfe geholt hat!!

Noch besser wäre, Mensch lässt sich von Anfang an begleiten!! Damit sich gar kein großer Frust erst aufbaut..Damit die Freude von Anfang an überwiegt. Damit sich die Träume vom Leben mit Hund erfüllen können…Die gemeinsamen Hobbies Spaß machen. Und die Feierabendspaziergänge pure Entspannung bedeuten..

Herzlichst,

 

Simone und Mable

2017-05-31T06:47:28+00:00

Leave A Comment