Nun seien sie doch nicht so hysterisch

Genau das hat neulich ein Hundemensch zu mir gesagt.. Naja, oder besser gesagt geschrien.. Das war so: Ich jogge mit Mable.. Eine befahrene Strasse kommt in Sicht. Ich leine Mable also an und das bedeutet:“ ab jetzt bin ich dafür zuständig, das Mable nicht belästigt wird.“ Weder von anderen Menschen, noch von anderen Hunden oder sonstigen Lebewesen..

Dann kommen zwei Hunde um die Ecke. Sonst nix… Nur zwei Hunde… Zwei goldige Golden Retriever. Ich kenne die Hunde. Nett..Und,- na sagen wir mal: kommunikativ…

Sie sind nett, aber kommen gerade etwas ungelegen. Ich rufe also ins Nichts: “ Können Sie bitte die Hunde zu sich rufen.“.. Oh oh… schwerer Fehler.. Riesendiskussion und am Ende werde ich als hysterisch beschimpft. Dabei bin ich einfach nur konsequent. Mable soll an der Leine ihre Ruhe haben! Basta! Und wenn zwei total nette, aufdringliche Retriever ihr via Körperkontakt hallo sagen wollen und der Besitzer meinem Wunsch nicht nachkommt, die Hunde zu sich zu rufen oder die Hunde diesenwelchen Versuchen des Besitzers nicht nachkommen, dann schirme ich Mable ab und schiebe zur Not die Hunde zur Seite… „FASSEN SIE MEINE HUNDE NICHT AN“.. mit ca. hundert Dezibel.. Doch!! Tue ich doch!! Denn die Hunde fassen mich und meinen Hund auch an und ich möchte das nicht. ICH MÖCHTE DAS NICHT! Was ist daran so schwer zu verstehen….????

Die Gründe sind doch piep egal. Schnurz egal. Wann immer ich andere Menschen mit Hunden treffe, frage ich, ob eine körperliche Begegnung ok ist. Und erst wenn ein entspanntes ja kommt, darf Mable da hin, sofern sie möchte. Und wann immer mich jemand bittet, meinen Hund bei mir zu halten, ist es doch eine Selbstverständlichkeit, das auch zu tun!!

Oder???

Deren Grund ist doch ebenfalls piepschnurzegal… Ihre Gründe gehen mich garnichts an! Aber ein bißchen Rücksichtnahme muss doch möglich sein!!

Finde ich jedenfalls!

 

 

 

2016-07-13T18:48:19+00:00

One Comment

  1. Ruth Strohm 1. August 2016 at 20:28 - Reply

    Hallo Simone. Das sehe ich genauso wie du. Und ich habe auch oft das Problem, dass es von anderen Hundebesitzern nicht verstanden oder nicht akzeptiert wird, wenn ich an der Leine keinen Hundekontakt möchte. Ich habe es trotz allem so gemacht wie du es beschrieben hast und jetzt ist meine Hündin schon recht entspannt, wenn wir auf andere Hunde treffen. ( Anfangs war sie sehr unsicher und wollte fremde Hunde von sich fern halten). Ein voller Erfolg. ???? Liebe Grüße von Ruth und Queenie

Leave A Comment