Hundevollpension

Guten Tag aus dem schönen, kalten Gütersloh,

 

öfters mal werde ich gefragt, ob ich Hunde in Pension nehme. Heute im Hundetraining wieder und so mache ich heute daraus mal einen Beitrag..

Pensionen gibt es ja so einige. Es gibt Pensionen, in den die Hunde in „Rudeln“ ihre Zeit verbringen. Es gibt große und kleine Pensionen. Es gibt welche, in denen die Hunde einzeln in ihrem Gemach nächtigen und dann mehrfach am Tag Gassi gehen. Es gibt welche mit Swimming Pool und welche ohne…

Bei mir verbringen die Hunde ihre Zeit mit Mable und meiner einer,- und das Vollzeit!Sie erleben den ganz normalen Wahnsinn des Alltags mit Mable und mir als „Familiengast.“  Einen Swimming Pool hab ich allerdings nicht.  🙂

Martin Rütter und ich haben eine Zeit lang gemeinsam eine Hundepension betrieben. Liebevoll haben wir die „Zimmer“ in hellem Kiefernholz gebastelt,- um bereits nach der ersten Nacht festzustellen, dass wir doch etwas naiv sind.. grins.. Wenn Ihr versteht, was ich meine.. Bereits nach der ersten Nacht war unser liebevolles Hotel etwas, na nennen wir es mal freundlich  derangiert.. Also alles neu und aus Eisen..Richtig schön fest und robust.

Was ich damit sagen will, ist: Hunde in Pension zu nehmen ist garnicht so einfach.. DESwegen suche ich mir heute meine Hundegäste ganz genau aus. Sie müssen akzeptieren, dass Sofa und Bett tabu sind. Sie müssen absolut sozialverträglich sein, denn Mable soll ihren Gast genießen dürfen und nicht fürchten müssen. Sie müssen stubenrein sein! ( Nein, das ist nicht selbstverständlich!) und sie müssen auch alleine bleiben können. Uund sie müssen Auto fahren können, denn ich hab viele Hausbesuche. Eine Haftpflichtversicherung ist auch wichtig, denn da geht schon mal das eine oder andere Stück aus Garten, Auto oder Haus kaputt..

Ja, und bezahlen müssen sie trotzdem.. Und zwar 50,- Euro pro Tag.

Dafür bekommen die Hunde sowohl körperlich als auch geistig Vollpension! Sie sind immer dabei, so als hätte ich zwei Hunde statt einen. Gehe ich mit Mable spazieren, kommt unser Gast natürlich mit. Trainiere ich mit Mable, ist unser Gast selbstverständlich auch dabei. Nachts sind wir alle im Schlafzimmer ( NEBEN dem Bett) und tagsüber im Wohnzimmer, wo Ruhe angesagt ist. Gehe ich essen, kommt unser Gast natürlich mit.

Eine Hundestunde kostet bei mir 45,- Euro. Einen ganz Tag lang Begleitung von einer Hundetrainerin nur 5,- Euro mehr… Es lohnt sich also, bei mir Hausgast zu sein… 🙂

2015-12-02T14:55:39+00:00

Leave A Comment