Papa Mollidürr

Heute geht`s um den Herrn des Hauses, Papa Mollidürr 🙂

Papa Molli ist am 1.12.1960 geboren, wird also dieses Jahr noch seinen Geburtstag feiern. Na? Den wievielten? Richtig, er wird schöne, weise, kluge 55 Jahre alt. Ob er seinen Geburtstag feiern wird, werden wir noch sehen.. Vor hat er es bisher… Aber manchmal kommen die Dinge ja ganz anders, als wie man sich das so gedacht hat…

Papa Molli ist groß, nämlich genau 1,90 Meter. Das ist echt ganz schön groß. Was würdet Ihr sagen, wie sollte bei dieser Größe sein Idealgewicht sein? Auch genau 90  kg? Mehr? Nee, nicht mehr. Oder? Weniger! Auf jeden Fall weniger würde ich mal sagen, oder?

Genug der Fragerei. Jetzt mal Butter bei de Fische.. Also es gibt da z. B. den BMI, den Body-Mass-Index.Wikipedia sagt hierzu: “ der BMI ist eine Maßzahl für die Bewertung des Körpergewichts eines Menschen in Relation zu seiner Körpergröße. Sie wurde 1832 von Adolphe Quetelet entwickelt“, was ja schon ein kleines Weilchen her ist.

Die Formel finde ich als ersten Anhaltspunkt ganz gut, aber sie ist recht oberflächlich, denn sie bewertet quasi nur die Kiste, aber nicht was in ihr drin ist. Also sowas wie die Quantität und nicht die Qualität. Wir gucken uns erstmal die Formel genauer an und berechnen mal Papa Mollis Gewicht, das weiß ich nämlich.

Also los: Die Körpergröße hoch 2, das macht bei Papa Molli 1,90 x 1,90 und das ergibt 3,61. Damit haben wir den unteren Wert des Bruchs. Obendrauf auf dem Bruch steht die Körpermasse, also das Gewicht von Papa Molli und somit muss er sich jetzt outen–autsch… Das sind nämlich  satte 112 kg.. Puh, klingt hoch, oder? Wir werden sehen,- oder besser gesagt berechnen. Wir teilen diese 112 durch 3,61 und heraus kommt 31,0249307479…. Na sagen wir mal grob, 31,03.

Und was bedeutet das nun? Ist das gut? Oder schlecht? Ganz grob kann man sagen, dass alles so zwischen 20 und 25 ok ist. Damit wissen wir schon mal, das es bei Papa Molli zu viel ist. Papa Molli ist zu dick! Das muss mal ganz klar gesagt werden… Werden wir jetzt aber mal genauer, dann sehen wir in der Liste, das Papa Molli so gerade nicht mehr prä-adipös ist, sondern adipös, also dick! Jetzt haben wir es nochmal ordnungsgemäß bestätigt. Zu dick!

Bei Papa Molli stimmt das! Muss er einfach zugeben,- da geht kein Weg dran vorbei. AAAAaaber Vorsicht! Seid nicht zu voreiig, denn es gibt Ausnahmen. Wenn Ihr z. B. Krafttraining macht und habt richtig gut schon Muskeln aufgebaut, dann könnte Euer BMI erhöht sein, aber dann ist das super!! Denn dann ist des Mehr Eures Gewichtes Muskulatur und das ist sehr gut!! ( Naja, vielleicht auch wieder nur bis zu einer gewissen Grenze,- aber dazu kommen wir noch..)

So, wir wissen jetzt das Papa Molli 1,90 Meter hoch ist, 112 kg wiegt und somit adipös, also dick. Ich erzähle Euch noch mehr: Papa Molli ist Anwalt. Und zwar ein guter. Wie ich darauf komme, das er gut ist? Weil er sehr viele Aufträge hat. Und meistens gewinnt. Das ist gut. Sehr gut! Einerseits zumindest. Er verdient gutes Geld, die Familie kann sich tolle Sachen leisten usw. usf. Ihr wisst ja selbst, was damit so alles verbunden ist. Andererseits arbeitet Papa Molli dadurch aber auch sehr viel. Sehr sehr viel. „Viel zu viel“, sagt Mama Molli und die zwei haben deswegen auch immer mal wieder Ärger miteinander. Aber Mama Molli bringen wir später noch ins Spiel… Und da Papa Molli so viel arbeitet und dadurch so wenig Zeit für anderes hat, lässt er sich sein Mittagessen meistens liefern. Um die Ecke gibt`s ne Pizzeria to go… und dann wär da noch der Chinese, der bringt auch ins Haus. Ach ja und griechisch geht auch. Das ist doch mal abwechslungsreich. Man soll ja abwechslungsreich essen. Morgens ist keine Zeit für ein Frühstück in Ruhe, ein Kaffee geschlürft und los geht`s. Ein Bäcker liegt auf dem Weg, so gibt`s Morgens den zweiten Kaffee und ein Croissant, noch herrlich warm.. MMh, so lecker herrlich frisch. Nachmittags braucht Papa Molli Futter für`s Gehirn. Geistige Arbeit erfordert viel Glukose, also muss den einen oder anderen Nachmittag ein Stück Kuchen her. Und abends kocht seine liebe Frau. Richtig gut! Lecker! Papa Molli isst gerne Fleisch, und gerne Gemüse,- aber nicht roh. 🙂

So, jetzt wisst Ihr schon mal ein bischen mehr über Papa Mollidürr. Und Ihr ahnt es schon, welche Themen da auf ihn zukommen.. Richtig. Papa Molli ist ein typisch gefährdeter Herzinfarkt-Typ. Pro Tag haben knapp tausend Menschen einen Herzinfarkt in Deutschland. Knapp tausend! Jeden Tag! Nochmal in Zahlen: Knapp 1.000! Jeden Tag! Das ist verdammt viel, finde ich. Ein Drittel dieser Menschen stirbt daran! Der Herzinfarkt ist somit eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland.

Und Papa Molli weist die typischen Risikofaktoren bilderbuchmäßig auf. Er hat Übergewicht, er isst zu fett und ungesund, Bewegung hat er nur vom Haus in`s Auto und vom Auto in`s Büro und Sonntags ab und an auf seinem Hunde-Spaziergang mit wild hunter und Michelle, also quasi keine und zur Krönung ist sein Opa mit 61 an einem Herzinfarkt gestorben, eine erbliche Komponente hat er also auch noch.. Puh… Da muss was passieren!! Ganz dringend!! Und das wird es auch—aber dazu kommen wir ein anderes mal..

Erstmal wollen die anderen Familienmitglieder auch vorgestellt werden, und dann erzähle ich Euch ihre Geschichte… Und jetzt geht es ab mit Mable durch die Siedlung. Ausführlich. Oooh, wie langweilig für meinen Hund denkt ihr? Von wegen! So eine Runde durch die Siedlung ist ein Eldorado für Training mit dem Hund, aber auch dazu ein anderes mal mehr..

 

Tschö mit ö sagen

 

Mable und Simone

 

2015-09-22T06:52:07+00:00

Leave A Comment